Neues bei Sponsored-Kampagnen

Negative ASINs

Heimlich, still und leise hat Amazon die längst fällige Option aktiviert, negative ASINs in automatischen Kampagnen zu hinterlegen:

Negative Ausrichtung

Bislang war es nur möglich, nicht konvertierende Suchbegriffe als negativ in AUTO-Kampagnen zu hinterlegen; bei nicht konvertierenden ASINs ging das nicht (zumindest nicht direkt). Per sofort ist es also sinnvoll, AUTO-Kampagnen sorgfältig nach nicht oder schlecht konvertierenden ASINs zu durchsuchen, und diese dann als negativ zu hinterlegen.

Neue Anforderung an Sponsored Brands

Bislang konnten Markeninhaber Sponsored Brands-Werbekampagnen schalten, ohne ein einziges Produkt auf Lager zu haben. Dies war z. B. hilfreich bei Marken, die nicht selbst, sondern schwerpunktmäßig über autorisierte Wiederverkäufer verkaufen. Ab sofort muss jedoch mindestens eine Lagerbestandeinheit vorrätig sein, ansonsten wird die Kampagne automatisch pausiert.

Sponsored Brands-Video (Beta) in den USA

Video-Werbekampagnen wurden bereits selektiv für einzelne Marken in den USA freigeschaltet; nun steht diese Option allen Markeninhabern in den USA zur Verfügung.

Produkt-Targeting mit Sponsored Display (Beta)

Eine neue Form des Produkt-Targeting wurde ebenfalls in den USA (und Kanada) ausgerollt: Produkt-Targeting mit Sponsored Display (Beta). Diese Art der Kampagne ermöglicht die Werbung innerhalb („Product Targeting“) sowie innerhalb und außerhalb („Audiences“) von Amazon. >>> Weiterführende Informationen

Sponsored Display

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com